Freitag, 14. Juli 2017

Meine Freitagslieblinge (14. Juli)


Diese Woche war schön, entspannt, herrlich und aufregend. Unser Umbau im Haus ist bis auf ein paar Kleinigkeiten beendet. Ein gutes Gefühl für mich, das Käferle und vor allem für den Käferpapa, der diese Woche noch dazu Urlaub hatte und endlich ein paar wirklich arbeitsfreie Tage genießen durfte. Von Montag bis Mittwoch hatten wir Besuch von der Tigerfamilie (ich habe bei 12 von 12 darüber berichtet). Am Donnerstag waren wir im Familypark in St. Margarethen im Burgenland und dann noch in Rust am Neusiedlersee zum Baden und Boot fahren. Über diesen intensiven, aber dennoch herrlich entspannten Ausflug werde ich vielleicht noch in einem eigenen Beitrag berichten. Den Freitag verbrachten wir in aller Ruhe zu Hause. Und nun zu meinen Freitagslieblingen!

Meine Lieblingslektüre:
Viel Zeit zum Lesen hatte ich diese Woche wieder einmal nicht. Aber ich habe recht intensiv in diesem Smoothie- Rezepte Buch geschmökert, das mir meine Bloggerfreundin Ricarda als Geschenk mitgebracht hat.


Mein Lieblingsessen:
Mein Lieblingsessen in dieser Woche war eigentlich kein Essen, sondern ein Getränk. Inspiriert vom Smoothie- Buch - ein köstlicher Obstsmoothie...


Mein Lieblingsmoment mit dem Kind:
In dieser Kategorie kann ich mich diese Woche nur schwer festlegen, denn ich hatte viele wunderschöne Augenblicke mit dem Käferle. Im Familypark waren wir Eis essen und das Käferle hat es sehr genossen (sonst gibt es bei uns nur selbst gemachtes Eis...).


Und dann bekam ich diese Woche noch einen kleinen Strauß selbst gepflückter Wiesenblumen geschenkt.  


Mein Lieblingsmoment für mich:
Mein Lieblingsmoment für mich war diese Woche ein Gespräch mit Ricarda über Geburten, das Stillen, das Wochenbett, die erste Zeit mit zwei Kindern usw. Es tut so gut sich mit jemandem darüber auszutauschen, der ähnliche Ansichten hat. Und ich sehe den kommenden Wochen und den bevorstehenden Herausforderungen mit Gelassenheit und sogar Vorfreude entgegen. Ich freue mich sooo sehr aufs Baby!!!!  

Meine Lieblingsinspiration der Woche:
Da ich ein großer Fan vom "Kleinen Prinz" bin, habe ich mich diese Woche sehr über eine Sprüchesammlung in einem Blogbeitrag gefreut, den ich hier gefunden habe.

Verlinkt bei berlinmittemom.
Habt ein schönes Wochenende!!!

Donnerstag, 13. Juli 2017

12 von 12 im Juli

Unser Käferle und ich wachten heute beide erst um kurz nach 7 Uhr morgens auf. Der Käferpapa war da schon längst munter und plauderte in der Küche mit unserem lieben Besuch, der Tigerfamilie (Tiger und Biene). Nach unserem Besuch bei der Tigerfamilie im vergangenen Sommer war dies bereits unser zweites Mini- Bloggertreffen.
Bevor wir uns zum gemeinsamen Frühstück in der Küche getroffen haben, habe ich mit dem Käferle eine Folge "Meine Freundin Conni" angeguckt, denn die gehört irgendwie schon zur Tagesroutine dazu.


Die Tigerfamilie hat auf uns Langschläfer mit dem Frühstück gewartet und so gab es ein gemütliches gemeinsames Frühstück. Natürlich habe ich es wieder erst hinterher geschafft ein Foto zu knipsen.



Tisch abräumen und Lego Duplo spielen, waren die nächsten Programmpunkte. 


Bei einigen kleineren Besorgungen in der nächsten Ortschaft fanden auch Seifenblasen für die Kinder ihren Weg ins Einkaufssackerl. Diese wurden dann in unserem Garten erprobt.


Auch die Wippe wurde vom Käferle und vom Tiger getestet und es hat richtig gut geklappt, da die beiden fast gleich alt und gleich schwer sind. Überhaupt war ab dem zweiten Tag eine Annäherung zu bemerken trotz unterschiedlicher Interessen der beiden Kinder. Wir Erwachsenen fanden es jedenfalls lustig den Dialogen zu lauschen, die da geführt wurden.


Um den Tiger und die Biene vor der mehrstündigen Heimfahrt etwas auszupowern, entschlossen wir uns zu einem Spaziergang. Die Biene bekam bald einen Müdigkeitseinbruch und wir kehrten um.


Zuvor gab es eine kleine Rast und etwas Obst. Kirschohrringe schauen auch immer hübsch aus, hihi...


Wieder zu Hause wurde gemeinsam gekocht und gegessen. Es gab Faschierte Laibchen (Hochdeutsch Fleischklöße) mit Reis und Gemüse. Und dann wurden noch Abschiedsgeschenke überreicht.


Das Käferle durfte sich über ein neues Tiptoi- Buch freuen (Unsere Jahreszeiten), wobei die Lieder darin besonders beliebt bei ihr sind. Dann bekamen wir noch ein tolles Buch mit Smoothie Rezepten (Vielen Dank noch einmal). Da werden wir uns im Sommer noch durchprobieren. Für unseren Bauchzwerg gab es total süße Rasselsöckchen und für mich noch einige "Schwangerschaftsschätze" (Öle, Tee, Glücksbringer).


Die Besuchstage sind leider viel zu schnell verflogen und so mussten wir uns nach dem Mittagessen von der lieben Tigerfamilie verabschieden.

Das Käferle wollte dann gerne malen und es entstanden viele viele Bilder.


Den restlichen Tag verbrachten wir zu Hause. Ich habe noch eine Ladung Wäsche gewaschen, Pippi Langstrumpf vorgelesen, mit dem Käferle gespielt- Alltag eben.


Und den Geschirrspüler bedient...
Und schon war er wieder herum - der 12. Juli.


Wie habt ihr den Tag verbracht?
Weitere Tagesberichte vom 12.Juli findet ihr bei Draußen nur Kännchen.

Freitag, 7. Juli 2017

Meine Freitagslieblinge (7.Juli)

Meine erste Teilnahme an den Freitagslieblingen von berlinmittemom. Wie aufregend!
Hier bei uns geht gerade die erste Woche Schulferien zu Ende und mein Mutterschutz beginnt bald. Das klingt nach einer entspannten Woche, aber die war es nicht. Unser Umbau geht mit dem 2.Badezimmer in den Endspurt und da gab es diese Woche viele Probleme, die gelöst werden mussten. Außerdem war viel Schulkram zu sortieren, Haushaltskram zu erledigen, uvm. Aber ich bin guter Dinge, dass hier bald Ruhe einkehren wird. Hier kommen meine Freitagslieblinge für euch...

Meine Lieblingslektüre:
Zugegebenermaßen bin ich ja die meiste Zeit mit dem Vorlesen von Kinderbüchern beschäftigt und gerade deswegen wollte ich kein Kinderbuch auswählen. Ich habe mit der Lektüre dieses Lokalkrimis begonnen und bin bisher positiv überrascht...


Mein Lieblingsessen:
Diese Woche gab es wegen der Hitze Salate in allen erdenklichen Variationen.
Fertig abgemacht oder zum selber Zusammenstellen... mit Putenstreifen, griechisch, bunt. Super lecker und super praktisch!


Mein Lieblingsmoment mit dem Kind:
Das Käferle hat gerade eine intensive Malphase. Gemalt wird mit allem, was ihr in die Finger kommt. Besonders liebt sie Straßenmalkreiden und Fingerfarben, aber Buntstifte sind auch ganz okay. Und ich genieße unsere gemeinsamen kreativen Momente.


Mein Lieblingsmoment für mich:
Meine Lieblingsmomente nur für mich sind ganz eindeutig die Momente, in denen sich der Bauchzwerg bemerkbar macht und ich bereits eine ganz intensive Bindung und Liebe zu diesem Wunder in mir fühle. Die Menschen um mich können die Bewegungen zwar auch an meinem Bauch sehen und fühlen, aber doch nicht so wie ich...

Meine Lieblingsinspiration der Woche:
Inspiriert wurde ich in dieser Woche vom Blog Abenteuer Ernährung und den tollen Rezepten, die meine liebe Bloggerfreundin Ricarda dort mit uns teilt. Danke für die Rezeptideen! Ich freue mich schon sehr aufs Nachkochen!

Ich wünsche euch allen ein schönes und erholsames Wochenende! 

Dienstag, 4. Juli 2017

Unser Familienbett- DIY


Da wir im September Nachwuchs erwarten, musste eine Lösung für die Schlafsituation her. Bisher teilte ich mir mit der Tochter ein 1,40m breites Bett und mein Mann schlief extra (Schichtarbeit, unruhiger Schlaf, Raucher- weniger gut fürs Familienbett). Für uns alle war es die optimale Lösung und alle Schlafbedürfnisse wurden in diesem Arrangement erfüllt. Da unsere Tochter viel Platz beim Schlafen braucht und sich gerne mal um 90 oder 180 Grad dreht, war mir klar, dass wir ein breiteres Bett brauchen. Lange hatten wir ein großes selbst gebautes offenes Regal im Wohnzimmer stehen, das mittlerweile recht unordentlich aussah. Die Außenmaße passten und ich beschloss, dass aus dem Regal kurzerhand ein 230x200 Bett werden sollte. Für das Bett musste ich lediglich eine 90 cm breite Matratze kaufen (da bereits eine 140cm breite vorhanden war) und Stoffe bzw Schaumstoff für das gepolsterte Kopf- und Seitenteil. Die wundervolle Idee für das Kopfteil stammt von hier

Kopf- und Seitenteil:

Dafür habe ich Fichtenholzbretter mit einer Stärke von 2cm und Schaumstoff (ebenfalls 2cm) verwendet. Eine geringere Stärke wäre aber auch ausreichend. Verbaut habe ich 16 Stück Holzbretter für das gepolsterte Seitenteil und 18 Stück für das Kopfteil. Die Holzbretter haben die Maße 25 x 30 cm. 



Ich habe 4  Stoffe in Minttönen ausgewählt und damit die Bretter und den Schaumstoff bezogen. Nach dem Zuschneiden der Stoffe und des Schaumstoffes kann es losgehen. Stoff auflegen, Schaumstoff und Holzbrett mittig darauf plazieren und dann den Stoff relativ straff umschlagen und mit einem Tacker hinten am Holzbrett befestigen. Bereits nach 1-2 Brettern hat man den Dreh heraus. Anstelle eines Tackers können auch Hammer und Polsternägel genommen werden.



Nach dem Beziehen der Bretter habe ich diese an einer Wand in der gewünschten Anordnung aufgelegt und mit Hilfe meines Mannes und meiner Tochter mit einem Akkuschrauber miteinander verschraubt. Dazu haben wir Holzleisten und kleine Bretter benutzt (siehe Bilder unten).




Rechts und links haben wir zwei Holzleisten befestigt, die unten über das Kopf- bzw Seitenteil hinausragen. Von hinten konnten wir so das Kopf- und Seitenteil mit dem Bettrahmen verschrauben.


Bettrahmen: 
Der Rahmen für unser Familienbett entstand aus 2cm starken Fichtenholzbrettern der Länge 2m bzw 2,3m (siehe Skizze). Bevor man die Bretter miteinander verschraubt (zb mit Winkeln aus Metall/ Holzverbinder) muss man sicher gehen, dass der Rahmen "im Winkel ist", also alle Ecken im rechten Winkel sind. Dazu misst man am einfachsten die Längen der Diagonalen (also die Strecken AC und BD). Sind diese exakt gleich lang, dann sollte der Rahmen im Winkel sein (Tipp vom Mann).  


Anschließend muss eine Innenkonstruktion her, auf die man die Matratzen auflegen kann. Dafür gibt es unterschiedliche Lösungen. 



Wir haben ein Kantholz in der Mitte befestigt und dann auch an den Außenseiten (in der Skizze strichliert dargestellt). Auf die Kanthölzer kommen dann Querlatten (sollten stabil sein). Alles gut verschrauben und dann können schon die Matratzen aufgelegt werden. 


Hier seht ihr noch einmal unser fertiges Familienbett, das auch ein echtes Familienwerk ist. Das Käferle und ich schlafen jedenfalls herrlich darin....


Verlinkt bei Creadienstag.

Samstag, 1. Juli 2017

Julipläne

Im Juli werde ich...

  • wunderschöne sommerliche Familienfotos machen lassen bzw Babybauchfotos (freu)
  • Besuch von meiner lieben Bloggerfreundin Ricarda (Großer Tiger und kleine Biene) und ihrer Familie bekommen 
  • mich über die Fertigstellung unseres zweiten Badezimmers im Zuge des Umbaus freuen
  • Einiges an Babyausstattung für den Bauchzwerg kaufen
  • vielleicht mit der Familie für zwei Tage an den See fahren
  • Gast bei einer Hochzeit sein
  • Sommer, Sonne, Sonnenschein genießen
  • Nestbau betreiben
  • in Mutterschutz gehen, Arzttermine haben und "kugeln"
  • die Seele baumeln lassen 



Nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Freitag, 30. Juni 2017

Ein bisschen SCHWANGER

Hallo ihr Lieben!
Nachdem es hier lange sehr ruhig war, habt ihr euch auch endlich mal eine Erklärung verdient. In den letzten Wochen bzw Monaten war bei uns im echten Leben einfach wirklich viel los und nur halbherzig bloggen kam für mich nicht in Frage.

Und so kommt es, dass ich euch erst in der 31. Schwangerschaftswoche von unserem Bauchzwerg, der mir ein nicht zu übersehendes Bäuchlein beschert hat, berichte. Wir freuen uns alle riesig auf das lang ersehnte Baby und unser Käferle bekommt alles rund um die Schwangerschaft schon sehr bewusst mit. Sie ist außerdem "mitschwanger" mit Julia, die im Juli kommt, weil sich das "reimt". Süß, oder? Sie kommuniziert fleißig mit meinem Bauch und fragt häufig nach der Größe des Babys.
Die Schwangerschaftswochen rasen dahin und ich bin im Zuge unseres Hausumbaus komplett im Nestbaumodus. Ich versuche auszumisten, besser zu sortieren, den Haushalt zu optimieren, um dann hier möglichst effizient das vierköpfige Familienunternehmen führen zu können.

Wie ist es mir in der ersten Schwangerschaftshälfte gegangen? Kurz vor Silvester hielt ich endlich einen positiven Teststreifen in meinen Händen und konnte unser Glück kaum fassen. Wir beschlossen es noch einige Wochen geheim zu halten. Im zweiten Monat wurde ich von der Müdigkeit und Übelkeit geplagt (vor allem am Nachmittag), aber im erträglichen Bereich. Ich hatte plötzlich häufig Lust auf Äpfel und Frischkäse, Pizza fand ich eklig. Mit der 12. Woche war der Spuk wieder vorbei und es geht mir seither blendend. Stolze 8 kg habe ich bereits zugenommen. Das Geschlecht des Babys wissen wir bereits, aber hier wird es noch nicht verraten. So bleibt es spannend für euch...

Der Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes hat sich zum Glück nicht bestätigt. Beim ogtt waren meine Nüchternwerte leicht erhöht. Daher habe ich mir ein Blutzuckermessgerät besorgt und messe seitdem fleißig. Meine Werte sind sehr gut und ich bin wieder beruhigt.
Der Bauchzwerg liegt bereits brav mit dem Köpfchen nach unten und ich hoffe das bleibt nun auch so. An die bevorstehende Geburt denke ich noch kaum, ich mache mir nicht allzu viele Gedanken und lasse es auf mich zukommen. Vermutlich werde ich ambulant entbinden, aber endgültig werde ich das in der Situation entscheiden.
Da ohnehin jede Geburt anders ist und nicht planbar ist, bringt es ja gar nichts, wenn man sich vorab zu viele Sorgen macht.
Mit den Babynews geht es für mich und den Blog in eine zweite Runde. Ich werde zwei Jahre zu Hause beim Baby und der Familie bleiben und hoffentlich wieder mehr Zeit zum Bloggen finden.


Montag, 3. April 2017

10 Dinge, die mein Kind glücklich machen

Ich liebe ja diese Kategorie besonders und finde es immer wieder interessant nachzulesen, wofür sich das Käferle interessiert hat. Aktuell (mit 3 Jahren und 2 Monaten) machen diese Dinge sie besonders glücklich:

  • Brett- und Kartenspiele 
  • Trampolin springen
  • Laufrad, Roller & Co (das war nie ihr Ding, nun ist ein Fortschritt zu bemerken)
  • verstecken spielen
  • "Spaßstreiten" mit Papa, Spielen mit Papa
  • Conny Kurzgeschichten gucken
  • beim Kochen und Backen helfen 
  • beim Putzen und diversen anderen Arbeiten mitmachen
  • unser Schwimmkurs
  • hoch schaukeln, schnell rutschen, Erste sein

Mittwoch, 1. März 2017

Im März werde ich

Im März werde ich ...

  • weiterhin mit dem Käferle den Schwimmkurs besuchen. Der wöchentliche Schwimmbadbesuch gefällt ihr richtig gut.
  • mich an den Frühlingsblumen erfreuen
  • einen Frühjahrsputz machen
  • eine Innentreppe im Haus bekommen und ein größeres Wohn- und Spielzimmer (eine Wand wird durchbrochen) 
  • lesen, lesen, lesen
  • auf mein Bauchgefühl hören
  • die Garderobe planen
  • den Jahreszeitentisch umdekorieren 
  • mir viel Ruhe und Familienzeit gönnen
  • letzte Handgriffe in der neuen Küche machen (optimieren, die Glasrückwand kommt noch,...)


Nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Hallo Februar!

Im Februar werde ich....

  • mich gemeinsam mit dem Käferle verkleiden und Fasching feiern
  • den einen oder anderen Faschingskrapfen essen
  • umräumen (die neue Küche will mit Geschirr usw bestückt werden)
  • in unserer neuen Küche kochen. Ich freue mich schon sooo!!!
  • weiterhin mit dem Käferle den Schwimmkurs besuchen 
  • den Käferpapa so gut es geht beim Hausumbau unterstützen, denn es gibt noch genug zu tun
  • eine Woche Ferien haben zum Durchschnaufen (wobei der Umbau mehr Kraft kostet als die Schule)
  • einige Romane lesen
  • aussortieren und mich von unnötigen Sachen trennen
  • mich mit Freundinnen treffen

Nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Samstag, 28. Januar 2017

Winter auf dem Jahreszeitentisch

Die letzten Tage waren klirrend kalt und wenn ich aus dem Fenster blicke, sehe ich ringsumher glitzernd weißen Schnee.
Durch unsere Tochter weiß ich das wieder zu schätzen und freue mich mit ihr an der weißen Pracht. Am Jahreszeitentisch habe ich versucht den mächtigen Winter darzustellen, der alles mit Schnee bedeckt. Den König Winter habe ich mir noch im Vorjahr gegönnt, aber am Jahreszeitentisch ist er diesen Winter zum ersten Mal.
Den wunderschönen und riesigen Amethyst habe ich mir von meiner Mama ausgeborgt. Er ist wirklich imposant und passt ganz gut in das Reich des Königs Winter.




Ich falle von Himmel
in wirrem Gewimmel.
Ich schimm're
und flimm're
und decke das Land
zahllos wie Sand.

Doch unversehens
im Sonnenschein
schleich' ich
und weich' ich
und schlüpf ins Dunkel
 der Erde hinein.
(Friedrich Güll)



Dienstag, 17. Januar 2017

3 Jahre alt

Mit 3 Jahren...

  • wiegst du 15 kg und bist ungefähr 97 cm groß, deine Hutgröße beträgt 50 cm
  • spielst du besonders gerne mit dem Puppenhaus, wobei wir meist mitspielen sollen
  • bist du immer noch ein Bücherwurm und liebst es vorgelesen zu bekommen (aktuell vor allem Pixibücher)
  • singst und tanzt du gerne und erfindest auch eigene Lieder
  • schläfst du in der Nacht meist durch
  • stillst du plötzlich nur mehr selten (darüber mehr in einem eigenen Beitrag)
  • interessierst du dich für rechts und links
  • interessierst du dich für Buchstaben und fürs Schreiben
  • haben wir eislaufen und Ski fahren ausprobiert und du besuchst einen Schwimmkurs
  • liebst du Ketchup (habe daher extra welches mit Xylit besorgt), Pizza usw. ...
  • bringst du uns oft zum Lachen
  • sind lila und weiß deine Lieblingsfarben
  • ist Anna dein absoluter Lieblingsname, beim Spielen und beim Vorlesen benennst du immer jemanden so um

Kindermund:

Wir sitzen schon einige Zeit in der Badewanne und haben runzelige Finger, die wir dann Omafinger nennen.
"Mama hast du auch Omabrüste?"

Kurz darauf: "Papa bist du eigentlich schon ein alter Mann?"

Beim Stillen: "Wenn eine Mama 3 Babys hat, muss ein Baby das Fläschchen bekommen, weil eine Mama hat ja nur 2 Brüste."

"Erika steckt in Amerika drinnen."

"Jetzt sind alle da. Machen wir eine Party."





Sonntag, 15. Januar 2017

An mein kleines großes Mädchen

Ich sehe dich an und staune. Ich staune über das große, willensstarke und kluge Mädchen, das mit ihrem Charme jeden in der Familie zum Lachen bringt. Ich staune über deinen Einfallsreichtum und deine Phantasie, dein Spiel mit den Püppchen und dem Puppenhaus. Mit deinem großen Wortschatz und deiner Redegewandtheit bringst du uns oft gewollt oder ungewollt zum Lachen. Es ist wunderschön dich beim Heranwachsen begleiten zu dürfen und dich in deinem Tun zu beobachten. Zu sehen wie du dir versuchst deine Strumpfhose selbst anzuziehen oder deine Puppen trägst, wie du beim Essen hauptsächlich das Ketchup isst, du auf der Matratze springst oder das Schaukelpferd durchs Zimmer ziehst. Besonders gerne lausche ich deinen phantasievollen Geschichten, ich könnte dir stundenlang zuhören. Oft möchte ich die Zeit anhalten, die unausweichlich dahin rast, aber das geht natürlich nicht. Und so wirst du immer selbstständiger und brauchst mich jeden Tag ein Stückchen weniger und ich freue mich sehr über jeden deiner Entwicklungsschritte. Aber für einen kurzen Moment macht es mich auch traurig, dass mein Baby so schnell groß wird.

In diesem Jahr habe ich wieder zu arbeiten begonnen und wider Erwarten hast du die Zeit mit Oma, Papa und Tante, die sich mit der Betreuung abgewechselt haben, sehr genossen und mich kaum vermisst. Du bist von einem Tag auf den anderen trocken geworden und die hübschen Stoffwindeln wurden nicht mehr gebraucht. Du bist viel selbstständiger geworden, forderst das Stillen seltener ein und schläfst häufig durch. Ich merke wie du dich von mir löst und die Bindung zum Papa immer stärker wird. Wie gerne schaue ich euch beim Spielen, Scherzen und Rangeln zu und jedes Mal macht mein Herz einen kleinen Sprung. So habe ich es mir gewünscht! Du reitest auf seinem Rücken durchs Haus, bringst ihn dazu die Puppe zu wickeln oder ihr ein Lied vorzusingen. Ich lächle und erinnere mich zurück an die Zeit als ich nicht ohne dich aufs Klo gehen durfte und du meine permanente Nähe gebraucht hast. 

Freude und Wehmut!

Ich liebe dich so sehr kleines großes Mädchen!

Möge dir das kommende Jahr Gesundheit, Freude und Glück bescheren!!!!


Dienstag, 10. Januar 2017

Utensilios häkeln

Seit Dezember bin ich wieder fleißig am Häkeln. Im Winter macht mir das Handarbeiten besonders Spaß. Da meine Tochter viel Kleinkram hat, der irgendwo verwahrt werden will, habe ich einige Utensilios aus T- Shirtgarn gehäkelt.
Die Anleitung habe ich von hier. Obwohl sich meine Utensilios oben etwas nach innen wölben, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und die Häkelkörbe erfüllen ihren Zweck bereits voll und ganz.




Die Pixibücher, Schleichtiere und bunten Kugeln haben ein neues Zuhause gefunden und kugeln nun nicht mehr in der Gegend herum.
Ein weiteres Häkelprojekt habe ich mittlerweile ebenfalls abgeschlossen, aber das zeige ich euch ein anderes Mal.

Verlinkt bei Creadienstag

Freitag, 6. Januar 2017

Blick ins Regal- 3 Jahre

Im Spieleregal hat sich wieder Einiges verändert und ich möchte euch daher gerne zeigen, womit sich unser Käferle aktuell gerne beschäftigt, wenn sie nicht gerade mit dem heiß geliebten Puppenhaus und ihren Püppchen spielt oder den Schnee draußen genießt.

  1. Steckspiel: Dieses Spiel besteht aus vielen bunten Steckern und einer Steckplatte. Unsere Tochter bevorzugt es frei (also ohne Vorlagen) zu stecken.



2. Kissenklau: Dieses entzückende Spiel habe ich bei einem Kinderflohmarkt entdeckt. Es gibt Zwerge und Kissen in verschiedenen Farben, den Zwerg "Kissenklau" und einen Farbwürfel. Je nach gewürfelter Farbe werden die Zwerge zugedeckt oder der Kissenklau schnappt sich ein Kissen. Wir spielen dieses Spiel alle gerne.


3. Scherenschnitte: In einem Körbchen habe ich dem Käferle Papier und eine Kinderschere hergerichtet. Sie schneidet das Papier meist rundherum ein. Einige Scherenschnitte mit vorhergehendem Papier falten, haben wir gemeinsam auch schon ausprobiert. 


4. Fädeltiere: Beim Fädeln ist das Käferle immer sehr konzentriert und in ihr Tun vertieft. Meist fädelt bzw näht sie einfach kreuz und quer und ich störe sie nicht in ihrem Flow.


5.  Im Krankenhaus  (Meyers kleine Kinderbibliothek): Unsere Tochter interessiert sich schon lange stark für das Thema Krankenhaus/ Arzt/ Krankheiten. Sie liebt Arztbesuche und würde als erste ins Auto hüpfen, wenn eine Fahrt ins Krankenhaus anstünde. Das Buch ist zur Zeit ihr Lieblingsbuch und wir gucken es oft gemeinsam an.


6. Realistische Malbücher: Das Interesse an Ausmalbildern steigt langsam. Die Reihe "Siebert. Lehrreiche Malbücher" finde ich besonders ansprechend. Auf jeder Doppelseite befindet sich das Bild einmal in Farbe und einmal zum Ausmalen und es gibt einen informativen Text dazu. Dennoch muss ich sagen, dass das Käferle insgesamt eher selten zeichnet oder malt und auch nie sehr lange. 



7. Puzzle: Puzzeln ist beim Käferle sehr beliebt und wird täglich mindestens einmal gemacht. Sie hat aktuell dieses Puzzle im Regal und einige mit ungefähr 35 Teilen. Manchmal entscheidet sie sich für ein einfacheres, dann wieder für ein schwierigeres Puzzle.


8. Stecktürme: Bei diesem Spiel wird abwechselnd mit einem Farbwürfel gewürfelt und eine Kugel der entsprechenden Farbe aufgefädelt. 


9. Tiptoi: Tiptoi haben wir zwar im Spieleregal liegen, aber meist kommt es zum Einsatz, wenn wir länger mit dem Auto unterwegs sind.


Hier  könnt ihr den Blick ins Regal mit 29 Monaten nachlesen.