Mittwoch, 1. Februar 2017

Hallo Februar!

Im Februar werde ich....

  • mich gemeinsam mit dem Käferle verkleiden und Fasching feiern
  • den einen oder anderen Faschingskrapfen essen
  • umräumen (die neue Küche will mit Geschirr usw bestückt werden)
  • in unserer neuen Küche kochen. Ich freue mich schon sooo!!!
  • weiterhin mit dem Käferle den Schwimmkurs besuchen 
  • den Käferpapa so gut es geht beim Hausumbau unterstützen, denn es gibt noch genug zu tun
  • eine Woche Ferien haben zum Durchschnaufen (wobei der Umbau mehr Kraft kostet als die Schule)
  • einige Romane lesen
  • aussortieren und mich von unnötigen Sachen trennen
  • mich mit Freundinnen treffen

Nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Samstag, 28. Januar 2017

Winter auf dem Jahreszeitentisch

Die letzten Tage waren klirrend kalt und wenn ich aus dem Fenster blicke, sehe ich ringsumher glitzernd weißen Schnee.
Durch unsere Tochter weiß ich das wieder zu schätzen und freue mich mit ihr an der weißen Pracht. Am Jahreszeitentisch habe ich versucht den mächtigen Winter darzustellen, der alles mit Schnee bedeckt. Den König Winter habe ich mir noch im Vorjahr gegönnt, aber am Jahreszeitentisch ist er diesen Winter zum ersten Mal.
Den wunderschönen und riesigen Amethyst habe ich mir von meiner Mama ausgeborgt. Er ist wirklich imposant und passt ganz gut in das Reich des Königs Winter.




Ich falle von Himmel
in wirrem Gewimmel.
Ich schimm're
und flimm're
und decke das Land
zahllos wie Sand.

Doch unversehens
im Sonnenschein
schleich' ich
und weich' ich
und schlüpf ins Dunkel
 der Erde hinein.
(Friedrich Güll)



Dienstag, 17. Januar 2017

3 Jahre alt

Mit 3 Jahren...

  • wiegst du 15 kg und bist ungefähr 97 cm groß, deine Hutgröße beträgt 50 cm
  • spielst du besonders gerne mit dem Puppenhaus, wobei wir meist mitspielen sollen
  • bist du immer noch ein Bücherwurm und liebst es vorgelesen zu bekommen (aktuell vor allem Pixibücher)
  • singst und tanzt du gerne und erfindest auch eigene Lieder
  • schläfst du in der Nacht meist durch
  • stillst du plötzlich nur mehr selten (darüber mehr in einem eigenen Beitrag)
  • interessierst du dich für rechts und links
  • interessierst du dich für Buchstaben und fürs Schreiben
  • haben wir eislaufen und Ski fahren ausprobiert und du besuchst einen Schwimmkurs
  • liebst du Ketchup (habe daher extra welches mit Xylit besorgt), Pizza usw. ...
  • bringst du uns oft zum Lachen
  • sind lila und weiß deine Lieblingsfarben
  • ist Anna dein absoluter Lieblingsname, beim Spielen und beim Vorlesen benennst du immer jemanden so um

Kindermund:

Wir sitzen schon einige Zeit in der Badewanne und haben runzelige Finger, die wir dann Omafinger nennen.
"Mama hast du auch Omabrüste?"

Kurz darauf: "Papa bist du eigentlich schon ein alter Mann?"

Beim Stillen: "Wenn eine Mama 3 Babys hat, muss ein Baby das Fläschchen bekommen, weil eine Mama hat ja nur 2 Brüste."

"Erika steckt in Amerika drinnen."

"Jetzt sind alle da. Machen wir eine Party."





Sonntag, 15. Januar 2017

An mein kleines großes Mädchen

Ich sehe dich an und staune. Ich staune über das große, willensstarke und kluge Mädchen, das mit ihrem Charme jeden in der Familie zum Lachen bringt. Ich staune über deinen Einfallsreichtum und deine Phantasie, dein Spiel mit den Püppchen und dem Puppenhaus. Mit deinem großen Wortschatz und deiner Redegewandtheit bringst du uns oft gewollt oder ungewollt zum Lachen. Es ist wunderschön dich beim Heranwachsen begleiten zu dürfen und dich in deinem Tun zu beobachten. Zu sehen wie du dir versuchst deine Strumpfhose selbst anzuziehen oder deine Puppen trägst, wie du beim Essen hauptsächlich das Ketchup isst, du auf der Matratze springst oder das Schaukelpferd durchs Zimmer ziehst. Besonders gerne lausche ich deinen phantasievollen Geschichten, ich könnte dir stundenlang zuhören. Oft möchte ich die Zeit anhalten, die unausweichlich dahin rast, aber das geht natürlich nicht. Und so wirst du immer selbstständiger und brauchst mich jeden Tag ein Stückchen weniger und ich freue mich sehr über jeden deiner Entwicklungsschritte. Aber für einen kurzen Moment macht es mich auch traurig, dass mein Baby so schnell groß wird.

In diesem Jahr habe ich wieder zu arbeiten begonnen und wider Erwarten hast du die Zeit mit Oma, Papa und Tante, die sich mit der Betreuung abgewechselt haben, sehr genossen und mich kaum vermisst. Du bist von einem Tag auf den anderen trocken geworden und die hübschen Stoffwindeln wurden nicht mehr gebraucht. Du bist viel selbstständiger geworden, forderst das Stillen seltener ein und schläfst häufig durch. Ich merke wie du dich von mir löst und die Bindung zum Papa immer stärker wird. Wie gerne schaue ich euch beim Spielen, Scherzen und Rangeln zu und jedes Mal macht mein Herz einen kleinen Sprung. So habe ich es mir gewünscht! Du reitest auf seinem Rücken durchs Haus, bringst ihn dazu die Puppe zu wickeln oder ihr ein Lied vorzusingen. Ich lächle und erinnere mich zurück an die Zeit als ich nicht ohne dich aufs Klo gehen durfte und du meine permanente Nähe gebraucht hast. 

Freude und Wehmut!

Ich liebe dich so sehr kleines großes Mädchen!

Möge dir das kommende Jahr Gesundheit, Freude und Glück bescheren!!!!


Dienstag, 10. Januar 2017

Utensilios häkeln

Seit Dezember bin ich wieder fleißig am Häkeln. Im Winter macht mir das Handarbeiten besonders Spaß. Da meine Tochter viel Kleinkram hat, der irgendwo verwahrt werden will, habe ich einige Utensilios aus T- Shirtgarn gehäkelt.
Die Anleitung habe ich von hier. Obwohl sich meine Utensilios oben etwas nach innen wölben, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und die Häkelkörbe erfüllen ihren Zweck bereits voll und ganz.




Die Pixibücher, Schleichtiere und bunten Kugeln haben ein neues Zuhause gefunden und kugeln nun nicht mehr in der Gegend herum.
Ein weiteres Häkelprojekt habe ich mittlerweile ebenfalls abgeschlossen, aber das zeige ich euch ein anderes Mal.

Verlinkt bei Creadienstag

Freitag, 6. Januar 2017

Blick ins Regal- 3 Jahre

Im Spieleregal hat sich wieder Einiges verändert und ich möchte euch daher gerne zeigen, womit sich unser Käferle aktuell gerne beschäftigt, wenn sie nicht gerade mit dem heiß geliebten Puppenhaus und ihren Püppchen spielt oder den Schnee draußen genießt.

  1. Steckspiel: Dieses Spiel besteht aus vielen bunten Steckern und einer Steckplatte. Unsere Tochter bevorzugt es frei (also ohne Vorlagen) zu stecken.



2. Kissenklau: Dieses entzückende Spiel habe ich bei einem Kinderflohmarkt entdeckt. Es gibt Zwerge und Kissen in verschiedenen Farben, den Zwerg "Kissenklau" und einen Farbwürfel. Je nach gewürfelter Farbe werden die Zwerge zugedeckt oder der Kissenklau schnappt sich ein Kissen. Wir spielen dieses Spiel alle gerne.


3. Scherenschnitte: In einem Körbchen habe ich dem Käferle Papier und eine Kinderschere hergerichtet. Sie schneidet das Papier meist rundherum ein. Einige Scherenschnitte mit vorhergehendem Papier falten, haben wir gemeinsam auch schon ausprobiert. 


4. Fädeltiere: Beim Fädeln ist das Käferle immer sehr konzentriert und in ihr Tun vertieft. Meist fädelt bzw näht sie einfach kreuz und quer und ich störe sie nicht in ihrem Flow.


5.  Im Krankenhaus  (Meyers kleine Kinderbibliothek): Unsere Tochter interessiert sich schon lange stark für das Thema Krankenhaus/ Arzt/ Krankheiten. Sie liebt Arztbesuche und würde als erste ins Auto hüpfen, wenn eine Fahrt ins Krankenhaus anstünde. Das Buch ist zur Zeit ihr Lieblingsbuch und wir gucken es oft gemeinsam an.


6. Realistische Malbücher: Das Interesse an Ausmalbildern steigt langsam. Die Reihe "Siebert. Lehrreiche Malbücher" finde ich besonders ansprechend. Auf jeder Doppelseite befindet sich das Bild einmal in Farbe und einmal zum Ausmalen und es gibt einen informativen Text dazu. Dennoch muss ich sagen, dass das Käferle insgesamt eher selten zeichnet oder malt und auch nie sehr lange. 



7. Puzzle: Puzzeln ist beim Käferle sehr beliebt und wird täglich mindestens einmal gemacht. Sie hat aktuell dieses Puzzle im Regal und einige mit ungefähr 35 Teilen. Manchmal entscheidet sie sich für ein einfacheres, dann wieder für ein schwierigeres Puzzle.


8. Stecktürme: Bei diesem Spiel wird abwechselnd mit einem Farbwürfel gewürfelt und eine Kugel der entsprechenden Farbe aufgefädelt. 


9. Tiptoi: Tiptoi haben wir zwar im Spieleregal liegen, aber meist kommt es zum Einsatz, wenn wir länger mit dem Auto unterwegs sind.


Hier  könnt ihr den Blick ins Regal mit 29 Monaten nachlesen.

Montag, 2. Januar 2017

Unser Silvesterwochenende in Bildern

Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht?
Unser Silvesterwochenende war sehr unspektakulär, denn wir haben es nicht einmal geschafft bis Mitternacht aufzubleiben - ja ich gestehe es. Doch von Anfang an...

Samstag:
Da am Vormittag noch die Geschäfte geöffnet haben, beschließen wir in verschiedenen Baumärkten Fliesen anzuschauen, die fürs Erdgeschoss in Frage kommen. Außerdem vergucken wir uns in die Großraumduschen.


Am Rückweg halten wir bei einer Schiwiese an, um zu rodeln. Den Schlitten haben wir extra mitgenommen. Das Käferle hat sich schon seit Wochen aufs Schlitten fahren gefreut und wollte dann sogar ihren Schihelm aufsetzen, hihi...


Anschließend fahren wir nach Hause, um was zu essen. Sport macht hungrig. Die Schneelage auf der Wiese vor unserem Haus sieht so aus...


Danach gestalten wir unsere selbstgebastelten Glücksbringer weiter. Am Vortag habe ich mit dem Käferle Steine mit Acrylfarbe bemalt und nun sollen sie mit Kreidemarker beschriftet werden. Das möchte die Tochter unbedingt selbst machen und sie bekommt deswegen noch ein paar Steine zur freien Verfügung.


Wir sind spät dran mit den Glücksbringern, dafür sind sie selbst gemacht. 



Mit den Glücksbringern im Gepäck fahren wir zum Cousin des Käferpapas, wo wir einen lustigen Silvesterabend verbringen bis das Käferle müde wird. Das Käferle ist ganz aufgeregt, weil sie sich so auf die Neujahrsbläser freut, aber sie verschläft die Sache leider. 


Der Käferpapa bleibt noch bei der Feier und ich mache es mir zu Hause gemütlich und schlafe bald ein, hihi...

Sonntag: 
Nach einer ruhigen Nacht (wir schlafen tief und fest und hören den Krach nicht) wachen wir gut ausgeruht auf und frühstücken.
Am Vormittag schauen wir uns einen Teil des Neujahrskonzertes an, denn das Käferle ist traurig, weil es die Neujahrsbläser nicht gehört hat.


Nach dem Mittagessen (es gibt Gulasch) geht es wieder ab in den Schnee. Das Käferle tobt sich richtig aus und wir machen Schnee-Engel.



Der Schlitten ist auch wieder mit dabei und kommt zum Einsatz.


Danach fahren wir einen Sprung zu den Großeltern, um ein frohes neues Jahr zu wünschen und ich verplaudere mich mit meinen Brüdern. 
Wieder zu Hause lassen wir den Tag gemütlich ausklingen und ich mache noch ein wenig Hausarbeit. Und wir malen in unseren Malbüchern, die wir zu Weihnachten geschenkt bekommen haben.


Wie war euer Silvesterwochenende?

Verlinkt bei Susanne von Geborgen Wachsen.