Donnerstag, 8. Dezember 2016

O Tannenbaum - Stofftasche weihnachtlich bedrucken

Auch in diesem Jahr habe ich lange überlegt, was wir für Familie und Freunde zu Weihnachten basteln könnten. Es sollte etwas sein, bei dem das Käferle mit ihren knapp 3 Jahren auch mitwirken kann. Schließlich wurde ich wie so oft auf Pinterest fündig.



 Für die Tannenbaum- Stofftaschen braucht ihr:

  • Stofftasche
  • Textilfarbe
  • Pinsel
  • Fusselrolle 
  • Moosgummi
  • Schere
  • Faden
  • Zeitungspapier 
So geht es:

  1. Zuerst müsst ihr einige nicht zu große Tannenbäume auf Moosgummi aufzeichnen und ausschneiden.
  2. Diese bringt ihr an der Fusselrolle an. 
  3. Ein Stück Faden wird zwischen den Bäumen hindurchgeführt. Er lockert die Waldlandschaft auf und kann zb einen Weg darstellen. 
  4. In den Stoffbeutel zur Sicherheit Zeitungspapier legen.
  5. Die Tannenbäume und den Faden mit der Textilfarbe bestreichen oder die Rolle durch Textilfarbe rollen. 

  6. Nun kann die Rolle schon über die Stofftasche geführt werden. Wenn die Farbe getrocknet ist, kann die zweite Seite bedruckt werden.


Man kann anstelle der Tannenbäume auch Sterne, Schneemänner, Engel, usw als Motiv wählen. Papier kann mit Acrylfarbe ebenso gut bedruckt werden.

Montag, 5. Dezember 2016

Unser zweites Adventwochenende in Bildern

Das zweite Adventwochenende verbrachten wir so richtig entspannt, familiär und vorweihnachtlich. Wenn es nach mir geht wird kein Weihnachtsmarkt ausgelassen.

Am Samstag fahren wir in die Stadt, denn der Käferpapa muss für den Hausumbau Einiges im Baumarkt besorgen. Anschließend besuchen wir den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt und jausnen in einem Kaffeehaus.


Das Käferle bestaunt das Karussell, möchte aber nicht mitfahren (sind ja keine echten Pferde,  hihi).


Im Kaffeehaus lassen wir uns die Jause und dann noch einen Kaffee schmecken, das Käferle isst bei uns mit.


Dann gehen wir noch in eine meiner Lieblingsbuchhandlungen und schmökern ewig in Büchern bzw lese ich dem Käferle viele Bücher vor. Der Käferpapa kauft unterdessen ein Buch, das der Nikolaus den Käferle bringen wird. Welches Buch das ist, verrate ich euch in einem der nächsten Beiträge. 

Zu Hause essen wir die Reste vom Vortag und backen danach Spekulatius. Lecker!




Ein Teil der Kekse ist für das Nikolaussackerl gedacht.

Am Abend gibt es das übliche Programm: Abendessen, waschen, Zähne puzten und ganz viel VORLESEN...


Sonntag: 

Den Vormittag verbringen wir zum Großteil zu Hause und verlassen das Haus nur, um wieder einmal zur Bundespräsidentenwahl zu fahren. Wir widmen und voll und ganz dem Käferle, die uns mit Feuereifer in ihr Spiel einbindet. Wir bekommen sogar vorgesprochen, was wir zu sagen haben (vielleicht kennt ihr das auch?).

Zu Mittag wünscht sich die Tochter Palatschinken. Dazu gibt es leckere Brombeermarmelade, die wir von Ricarda (Tigers großes Abenteuer) geschenkt bekommen haben.


Am Nachmittag fahren wir zur Abwechslung wieder auf einen Adventmarkt. Es gibt viel Kunsthandwerk zu bewundern und Ponyreiten fürs Käferle.




Zwischendurch gibt es eine kleine kulinarische Stärkung.
Am Abend bekommen wir noch kurz Besuch von meinem großen Bruder und dann ist es schon Zeit fürs Bett.

Wie war euer zweites Adventwochenende? 

Bei Susanne von Geborgen Wachsen könnt ihr wie immer viele spannende Blogger- Wochenendberichte nachlesen (klick).

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Hallo, Dezember!

Im Dezember werde ich...

  • wunderschöne Weihnachtspackerl machen und hoffentlich vielen Menschen eine Freude bereiten
  • ein Fenster im Rahmen eines "Lebendigen Adventskalenders" gestalten und jeden Tag ein anderes weihnachtlich dekoriertes Fenster bewundern 
  • einen Tannenbaum schmücken für strahlende Kinderaugen
  • Weihnachtskekse backen und noch ganz viel basteln
  • die bereits geplante Küche bestellen (hoffentlich)
  • den Geburtstag einer lieben Freundin und meines großen Bruders feiern 
  • auf weiße Weihnachten und erste winterliche Aktivitäten hoffen
  • mit Schulkindern Eislaufen gehen
  • dem Käferle viele Pixibücher vorlesen (ihr Adventskalender ist damit befüllt)
  • einige schöne Adventmärkte besuchen

Nach einer Idee von Frau Frische Brise

Sonntag, 27. November 2016

Unser erstes Adventwochenende in Bildern

Wir waren am Wochenende sehr beschäftigt. Am Samstag sollten wir auf der Baustelle nicht im Weg sein, denn die Fußbodenheizung hielt Einzug. Hurra! Unsere einzige Aufgabe bestand darin den Käferpapa und sein Team mit Essen und Getränken zu versorgen.



Auslass in der Decke für die Treppe

Das Käferle und ich waren dann bei der Käferoma und haben den Adventskranz und den Adventskalender fertig gestellt.


Für den Adventskalender habe ich 24 Papiersäckchen mit Sternen bedruckt (Kartoffelstempel) und dann noch mit den Zahlen beklebt. Gefüllt habe ich den Kalender mit Pixibüchern vom Flohmarkt. 


Zu Mittag haben wir eine köstliche Gemüsesuppe bekommen und am Nachmittag noch einen leckeren Apfelkuchen nach dem Rezept der lieben Bloggerkollegin  Mamasprosse gebacken. Himmlisch!


Am Abend haben wir zusammen mit dem Käferpapa geblödelt, gespielt, gelacht, ... Das haben wir uns nach einer anstrengenden Arbeitswoche wirklich verdient. Ich hatte nach dem Unterricht zwei Fortbildungen und musste jeden Tag supplieren und der Käferpapa verbrachte jeden Nachmittag nach der Arbeit auf der Baustelle.

Der Sonntag startete wesentlich entspannter. Am Vormittag haben wir eigentlich nichts gemacht außer der notwendigsten Hausarbeit. 
Zu Mittag gab es gefüllte Zucchini.


Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg zu einem Kinderadvent mit Ponyreiten und diversen Bastelstationen und Christkindlpostamt.




Das Käferle hatte viel Spaß dort und es sind viele liebe kleine Weihnachtsgeschenke für die Familie entstanden. 

Ich hoffe, dass ihr ein ebenso schönes erstes Adventwochenende verbracht habt...


Verlinkt bei Susanne von Geborgen Wachsen

Mittwoch, 16. November 2016

10 Dinge, die mein Kind glücklich machen

Dieses Mal ist mir die Auswahl der Dinge, die das Käferle aktuell glücklich machen, überhaupt nicht leicht gefallen. Ihr Spiel ist so vielfältig, so facettenreich geworden und sie ist einfach an ganz vielen Dingen interessiert und will so viel lernen. Aber ich habe es dennoch versucht...

Liebes Käferle...

  • Du bist glücklich, wenn du die volle Aufmerksamkeit deiner Bezugspersonen hast und sie in deine Spiele miteinbeziehen kannst.
  • Du verkleidest dich gerne, zb als Indianerin oder kleidest dich winterlich (auch im Haus) als Teil deines Spiels.
  • Besonders gerne spielst du Schulanekdoten deiner Mama nach. Du durftest die Kinder aus Mamas Klasse kennenlernen und bist ganz begeistert von ihnen. Mama wird zu Hause nun oft Frau Lehrer genannt.
  • Du liebst nach wie vor Bücher. 
  • Apfelkuchen magst du besonders gerne,auch wenn du eigentlich nur die Apfelfüllung isst. 
  • Du kuschelst gerne mit uns (sooo schön).
  • Anderen Kindern gegenüber wirst du immer mutiger. Du trittst in Kontakt mit ihnen und manchmal entsteht ein kleines gemeinsames Spiel.
  • Du liebst es zu singen, zu tanzen und Musik zu hören. Zur Zeit gefällt dir "Der Kuckuck und der Esel" und "Alle Vöglein sind schon da" besonders gut.
  • Seit Monaten befindest du dich in einer ausgeprägten Fragephase. Wieso? Weshalb? Warum? Du möchtest alles wissen. 
  • Seit kurzem hast du einen Kinderwäscheständer und liebst es selbstständig deine frisch gewaschene Kleidung aufzuhängen. 



Nach einer Idee von Emil und Mathilda

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November

Nach einer ziemlich schlaflosen Nacht, in der ich auch zwei Stunden mit dem Käferle wach war, entdeckten wir, dass es in der Nacht geschneit hatte. Das Käferle war hellauf begeistert!


Nach einem schnellem Frühstück und extra viel Kaffee fuhren wir zur Käferoma, wo wir uns mit der Käfertante zum verspäteten Laterne basteln treffen wollten.


Das Käferle war beim Laternenfest so von den Laternen entzückt und wünschte sich noch eine lila Laterne mit einer Katze darauf.
Die Käfertante verspätete sich und wir beschlossen daher erst noch einen Schneemann zu bauen.




Aus Bastelmaterialresten entstand dann mit Hilfe der Käfertante und ihres Freundes diese hübsche (fast fertige) Katzenlaterne.



Danach waren wir noch Lebensmittel einkaufen und im Dritte Welt Laden. Körbe kann man ja immer gebrauchen und warme Füße sind auch wichtig.




Am Nachmittag sah unser Schneemann leider bereits sehr mitgenommen aus. Die Tochter sah es nicht so schlimm, sie kostete mal lieber kurz...


Am Abend haben wir uns noch ein warmes Essen gekocht, weil wir zu Mittag nur gejausnet haben. Der Käferpapa musste heute ausnahmsweise auch am Samstag arbeiten und kam am späten Nachmittag endlich nach Hause.


Außerdem habe ich fürs Käferle ein kurzes Bilderbuchkino zum Heiligen Martin hervorgekramt. 


Die selbst ausgesuchten rosa Hausschuhe wurden am Abend gleich angezogen. Süß!



Verlinkt bei Draußen nur Kännchen.

Donnerstag, 10. November 2016

Herbstliche Jahreszeitentische

Heute möchte ich euch gleich zwei Jahreszeitentische zeigen.  Im September zur Michaelizeit sah unser Tisch so aus:


Das gelbe Bild hat das Käferle mit Fingerfarben gemalt und ich fand es farblich sehr passend zu der Gestaltung. Mein Martinspüppchen habe ich einfach kurzerhand zum Ritter Georg umfunktioniert. Holzdrachen hatte ich leider keinen, um den Kampf zwischen den beiden darstellen zu können. Dafür habe ich ein passendes Bild in einem Bilderbuch gefunden.

Nun herrscht bei uns schon trübes Novemberwetter und die Bäume sind kahl geworden. Diese Stimmung habe ich versucht in meiner aktuellen Jahreszeitentisch -Gestaltung einzufangen.


Nach einem geeigneten Wurzelstock habe ich lange Zeit vergeblich im Wald gesucht, bis ich schließlich auf unserem kürzlich erworbenen Grundstück fündig geworden bin. Der Wurzelstock ist das Reich der Mutter Erde und ihrer Wurzelkinder. Im Frühling erwachen diese wieder und kommen als Blumen aus der Erde hervor.


 
 
Aus Wolle, Zahnstochern und Kastanien lassen sich diese hübschen "Spinnennetze" in kurzer Zeit basteln. Dazu muss man die Zahnstocher in einem regelmäßigen Abstand rundherum in die Kastanie stecken und dann mit der Wolle im Kreis herum wickeln und dabei immer jeden Zahnstocher einmal umwickeln. Mit den Kindern in der Schule habe ich diese herbstliche Bastelarbeit ebenfalls ausprobiert. Es hat Spaß gemacht!
Morgen ist ja bereits der 11. November (Martinstag), da wird der Heilige Martin auch noch ein Plätzchen auf dem Tisch bekommen. Mal schauen, ob wir es morgen zum Laternenfest schaffen.
 
Für den Winter habe ich bereits viiiiieeele Ideen im Kopf.... hach ich freue mich schon darauf....